Follow Marina:

News

Marina Rebeka named Münchner Rundfunkorchester 2017/18 Artist-in-Residence

The Münchner Rundfunkorchester has announced today that Marina Rebeka will be the orchestra’s first-ever Artist-in-Residence, for the 2017/18 season. Ms. Rebeka is collaborating with the ensemble on an album of Rossini arias (released on BR-KLASSIK in autumn 2017) and a series of unique programmes throughout the season. She makes her debut in the title role of Verdi’s Luisa Miller in concert on September 24, which receives a radio broadcast and will be captured for a future album release. On December 31  she is the featured soloist in the Rundfunkorchester’s New Year’s Eve Concert under the direction of Chief Conductor Ivan Repušic, which will receive a television broadcast. Her final programme of the season is titled “Vive lʼopéra” – hosted on April 11 – singing arias from Roméo et JulietteCarmenManon, and more.

Ivan Repušić, the new Chief Conductor of the Munich Rundfunkorchester, speaks about Marina Rebeka:

“At the Deutsche Oper Berlin, we have worked together on three performances of La traviata. I have already directed the play at this house twenty or thirty times, and she was one of the best interpreters of Violetta, in voice and deep in expression.”

Press Release (in German)

Mit Marina Rebeka begrüßen das Münchner Rundfunkorchester und sein neuer Chefdirigent Ivan Repušić erstmals eine Künstlerin als „Artist in Residence“.

Die lettische Sopranistin Marina Rebeka ist nicht nur mit ihrer Paraderolle als Violetta in Verdis La traviata weltweit gefragt, sondern gilt auch als eine der renommiertesten Rossini- und Mozart-Interpretinnen unserer Zeit. Internationale Aufmerksamkeit erlangte sie 2009 als Anaï in einer Neuinszenierung von Rossinis Moïse et Pharaon unter Riccardo Muti. Seither gastiert sie regelmäßig an bedeutenden Häusern wie der Metropolitan Opera, der Mailänder Scala und der Wiener Staatsoper. Dem Münchner Opernpublikum ist sie längst keine Unbekannte mehr, so feierte sie an der Bayerischen Staatsoper Erfolge als Violetta (La traviata), Mathilde (Guillaume Tell), Fiordiligi (Così fan tutte) und Donna Anna (Don Giovanni).

Spätestens seit ihrem umjubelten Einspringen bei den Salzburger Festspielen 2016 als Thaïs in Massenets gleichnamiger Oper mit Plácido Domingo und dem Münchner Rundfunkorchester gehört die Sopranistin in die Spitzenklasse des internationalen Opernbetriebs.

Marina Rebeka wird in drei Konzerten mit dem Münchner Rundfunkorchester zu erleben sein: im Sonntagskonzert mit der Titelpartie in einer konzertanten Aufführung von Verdis Luisa Miller, als Solistin in der Silvester-Gala unter der Leitung von Ivan Repušic sowie mit französischen Opernarien unter dem Motto „Vive lʼopéra“.

Zum Auftakt der Residenz präsentiert sich Marina Rebeka im Herbst 2017 mit einer aktuell produzierten CD. Sie enthält Arien und Szenen aus Opern von Gioachino Rossini.

Erscheinungstermin: Fr., 29. September 2017

Label: BR-KLASSIK

Ivan Repušić, der neue Chefdirigent des Münchner Rundfunkorchesters, über Marina Rebeka:

„Wir haben an der Deutschen Oper Berlin bei drei Vorstellungen von La traviatazusammengearbeitet. Ich habe das Stück an diesem Haus bestimmt schon zwanzig, dreißig Mal dirigiert, und sie war eine der besten Darstellerinnen der Violetta, stimmlich und auch in der Tiefe des Ausdrucks.“