Follow Marina:

Review

Don Giovanni / Wiener Staatsoper

Her voice was like molten silver Thursday and her acting admirable in her portrayal of the young noblewoman who swears vengeance after the Don first tries to rape her and then kills her father who tries to protect her.

Der Neue Merker, Lucas Link
Die beste Leistung des Abends erbrachte eindeutig Marina Rebeka als Donna Anna. Die lettische Sopranistin ließ sich ebenfalls ansagen. Von einem grippalen Infekt war da die Rede, doch zu hören war davon fast gar nichts. Ihre beiden Arien waren die Höhepunkte des Abends. Stilsicher sang sie die Partie, die Stimme sprang in allen Lagen wunderbar an, ihre Spitzentöne glasklar. Das alles klang nach Mozart. Zudem überzeugte auch ihr engagiertes Spiel.

Der Neue Merker, Dr. Georg Freund
In diesem unschönen Rahmen konnte man wenigstens zwei herausragende Leistungen junger Sänger bewundern: Marina Rebeka war eine ganz ausgezeichnete Donna Anna, die beste mir bekannte Vertreterin dieser seit der Première meist besonders stiefmütterlich besetzten Rolle.